Leben im Wechsel der Jahreszeiten

Seit Jahrhunderten prägt dies uns Menschen,

es wird auffällig wahrgenommen und erlebt.

Frühling als besonders geprägte Zeit

Zeit der Veränderung

der Umstellung

die Tage werden länger

es wird etwas wärmer

das Licht ändert sich, es wird heller

es kommt Farbe ins Bild.

Die "Ruhezeit" des Winters wird langsam aufgelöst

ersetzt durch eine mitreißende Dynamik;

in der Natur lassen sich starke Aufbrüche beobachten.

Auch im Menschen löst dieser Vorgang etwas aus.

Veränderungen im Verhalten

neue Ziele werden gesetzt

mitunter wird Umkehr angestrebt

die Stimmung der Menschen wird positiver, zuversichtlicher.

Das Leben nimmt wieder Fahrt auf.

__________________________________________________________________________________________________

 

Nun ist es Ostern geworden.

 

Frohe Ostern.

__________________________________________________________________________

Noch einmal zurück:

Im Zeitraum Februar / März konnte ich bei einigen Spaziergängen mit der Kamera erneut diese Dynamik der Natur bei ihrem Aufbruch erleben. Einige dieser Momente habe ich inzwischen unterlegt mit vertrauten und weniger bekannten Gedichten aus dem 17./18. Jahrhundert und Orgelmusik ebenfalls aus dem 17. Jh. In einer längeren Betrachtung zum Frühling habe ich das festgehalten und teile es nun gern mit denen, die sich ebenfalls von diesen Vorgängen berühren lassen.

 

Zur Betrachtung  ( 47min)

 

Nocheinmal Heinrich Heine (1797 - 1856) :

Frühlingsbotschaft

Leise zieht durch mein Gemüt

Liebliches Geläute.

Klinge, kleines Frühlingslied,

Kling hinaus ins Weite.

 

Kling hinaus, bis an das Haus,

Wo die Blumen sprießen.

Wenn du eine Rose schaust,

Sag ich lass sie grüßen.

 

Die erste Rose ...

Blütenzauber im April.

zu einer weiteren Betrachtung (10 min)

 

Frühlingsbegrüßung auf japanische Art

 

Zurück zu Reflektion